Aktuelle Veranstaltungen

Kasseler Dokfest 2019

Datum:
12.11.2019
Uhrzeit:
18:00
Ort:
Filmladen/Bali/Gloria

„Familienwurzeln“
„Auftauchen“ von Annika Nesheim
u.a.
Do., 14.11., 16:00, Bali

„Standortbestimmungen“
„Der Fuchs im Bau“ von Hase & Zinser
„Vorgartenstudie Warteberg“ von Matti Kählke
„Jungs von der Kante“ von Alexandra Leibmann
„Monkey Jar” von Ferdinand Kowalke
u.a.
Fr., 15.11., 22:15, Bali

„Lebenslotterie“
„Facelift“ von Dennis Stein-Schomburg & Jan Riesenbeck
„Kugelmensch“ von Harry Besel
„schmelzen“ von Silke Körber
u.a.
Sa., 16.11., 15:15, Bali

Sondervorführung: „Willershausen“
Kulturbahnhof Kassel, Nachrichtenmeisterei
Sa., 16.11., 16:30 / 18:30 / 20:30
Studierendenkollektiv Stadt-Land-Film: Harry Besel, Nik Baczewski, Marlene Hessemer, Matti Kaehlke, Linda Pullig, Lara Rohde,
Klara Schnieber
Im Anschluß: Diskussion mit den Protagonisten des Films und Verköstigung mit Produkten aus dem Dorf.

„At the Margin“
Langfilm von Sita Scherer & Sarah Hüther
So., 17.11., 14:30, Gloria

„Selbstbestimmungsrecht“
„SHEELA“ von Alma W. Bär
„Stillmaschine“ von Kollektiv UM
„Slavoj Zizek und die Brustpumpe“ von Franziska Wank
“SuperWonderWoman” von Kerstin Rupprecht
„Sonntagmorgen“ von Franziska Wank
u.a.
So., 17.11., 20:00, Bali

„Werkschau Kasseler Filmkollektiv“
Programm 1: Do., 14.11., 20:00, Bali
Programm 2: Fr., 15.11., 13:00, kleines Bali
Programm 3: Sa., 16.11., 11:00, kleines Bali
Programm 4: So., 17.11., 13:30, kleines Bali

Sonderausstellung Interim: „Excerpts of Exchange“
mit Arhun Aksakal, Annagenia Jacob, Silke kleine Kalvelage, Jutta Brüning, Marlon Middeke, Herr v. Rehtanz, Arianna Waldner Bingemer, Ulla Wallbach, Tom Weitzmann
Eröffnung am Mi., 13. 11., 21:00
Do. bis Sa. von 15:00 - 22:00
So. 12:00 - 20:00

Komplettes Programm: https://www.kasselerdokfest.de/assets/downloads/press/press-material/36_programmkatalog_kasseler_dokfest_30102019.pdf

Konzert: Musik für Stummfilme an der Universität Kassel

Datum:
09.11.2019
Uhrzeit:
19:00
Ort:
Konzertsaal des Instituts für Musik, Mönchebergstraße 1, Kassel

Auch 2019 werden wieder Kurzfilme aus Hochschulen des hFMA-Netzwerkes vertont – von Studierenden der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HfMDK) und der Kunsthochschule Kassel.

Die Filme gelangen mit der neu komponierten und improvisierten Musik in zwei Konzerten am 7.11. um 19:30 Uhr im Konzertsaal der HfMDK Frankfurt und am 9.11. um 19:30 Uhr im Saal der Universität Kassel zur Aufführung. Es spielt die Kammerphilharmonie Frankfurt mit Kai Picker (Gitarre) und Christoph Hillmann (Percussion) als Gäste.

Die Kunsthochschule Kassel und das Institut für Musik der Universität Kassel trägt – unter der Leitung von Roman Beilharz – einen eigenen Konzertteil bei. Hier werden Produktionen von drei 'Tandems' gezeigt, die Film und Musik in enger Kooperation entwickelt haben:

Funda Tufan (Film) und Lukas Hofmann (Musik) zeigen: DEDE
Alix Kokula (Film) und Wilhelm Uebach (Musik) zeigen: MOVING
Muhamed Osmancevic (Film) und Lukas Hofmann (Musik) zeigen: ARE YOU FREE)

Mehr Infos: https://www.kunsthochschulekassel.de/willkommen/veranstaltungen/events/event/konzert-musik-fuer-stummfilme-an-der-universitaet-kassel.html

Rundgang 2019

Datum:
18.07.2019
Uhrzeit:
18:00
Ort:
Kunsthochschule Kassel

Im Rahmen des Rundgangs der Kunsthochschule Kassel (18.-21.7. ) werden in der Klasse Film und bewegtes Bild (Raum 0232, Atrium (Südbau)) Filme folgender Personen gezeigt:

Denise Bause, Harry Besel, Anna Fischer de Saa, Christian Grasse, Johanna Groß, Daniel Hellwig, Matti Kählke, Vishnoir Kim, Victoria Koberstein, Linda Köllen, Silke Körber, Ferdinand Kowalke, Till Krüger, Alexandra Leibmann, Alexandra Münzner, Alena Sophie Richter, Tobi Sauer, Sita Scherer, Funda Tufan, Maximilian Wagener, Arianna Waldner Bingemer, u.a.

Genauere Informationen sind dem Programmheft zu entnehmen, das an verschiedenen Orten in der Kunsthochschule ausliegt.

Bei den Screenings am Freitag um 17 Uhr und 19:30 Uhr und am Samstag um 12 Uhr und 14:30 Uhr finden anschließende Filmgespräche mit Birgit Glombitza (ehemalige Leiterin des Internationalen KurzFilmFestivals Hamburg) statt.

Übersicht der Startzeiten:

Do. 18:00 Uhr / 19:30 Uhr / 21:00 Uhr

Fr. 12:00 Uhr / 14:30 Uhr / 17:00 Uhr (mit Filmgespräch) / 19:30 Uhr (mit Filmgespräch)

Sa. 12:00 Uhr (mit Filmgespräch) / 14:30 (mit Filmgespräch)/ 17:00 Uhr / 19:30 Uhr

So. 12:00 Uhr / 13:30 Uhr / 15:00 Uhr / 16:30 Uhr

Außerdem gibt zu den regulären Rundgangsöffnungszeiten eine Ausstellung im Raum 0233.

[Plakatgestaltung: Fiona Sophie Körner / Sina Rockensüß]

Ton-Bild-Zeit: in arbeit / w toku / en construction / lavori in corso – Teil 1 + 6

Zu Gast:
Arne Hector, Minze Tummescheit
Datum:
10.07.2019
Filmlänge:
92 min
Ort:
Filmladen Kassel, Goethestr. 31, 34119 Kassel

Mittwoch, 10.07., 18h30 (im Filmladen Kassel, Goethestr. 31)

„in arbeit“ ist eine filmische Untersuchung zu Bedingungen, Möglichkeiten und Grenzen kollektiven Handelns. Zwischen 2007 und 2017 haben Minze Tummescheit und Arne Hector die Arbeit von Zusammenschlüssen unterschiedlichster Art in verschiedenen Ländern Europas mit der Kamera begleitet. Sechs von ihnen nehmen zueinander Verbindung auf, indem Mitglieder einer Gruppe das Gespräch mit dem jeweils nächsten Kollektiv führen. So entsteht im Laufe der Interviewkette ein Bild kooperativer Praxis in den verschiedensten Bereichen der Gesellschaft.

Teil 1: L’Abominable, Paris

Das erste Gespräch führten Minze Tummescheit und Arne Hector mit dem L’Abominable. Das L’Abominable ist ein kollektives Filmlabor, eine offene Werkstatt, in der Film entwickelt, bearbeitet, montiert und kopiert werden kann. Dafür hat das Laborkollektiv Maschinen instand gesetzt, die aufgrund der Digitalisierung in der Filmindustrie freigesetzt wurden. Das Labor ermöglicht es Filmemacher_innen, die Arbeit mit dem Material wieder selbst in die Hand zu nehmen und somit eine gewisse Autonomie im Produktionsprozess zu erlangen.

Das Gespräch behandelt den Aufbau einer offenen Struktur, Fragen der Selbstorganisation und der Arbeit jenseits von Verwertung. Die Bilder zeigen parallel zum Gespräch unseren Lernprozess von der Handentwicklung unseres 16mm Materials bis zur fertigen Kopie.

Teil 6: 9to5, Lux & Konsorten und die Vielen

Im 6. Teil der Kette wird das Kollektiv durchlässig. Lehrer*innen der Freien Schule aus Teil 5 sprechen mit Mitgliedern der Hamburger Gruppe „9to5“ über politische Arbeit aus der eigenen Perspektive und Erfahrungen mit gesellschaftlicher Mobilisierung zu Prekarität, Autonomie und Grundeinkommen. Ausgehend von ihren politischen Aktionen und Untersuchungen verlagern „9to5“ ihren Fokus und verbinden sich mit Anderen, um ein gemeinsames Ziel zu erreichen: Raum für Arbeit und politische Organisierung in kollektiver Hand im Herzen der Stadt.

Der Film gibt einen Einblick in die Praxis politischer Arbeit, die Vorbereitung und Umsetzung von unkonventionellen Aktionen im Stadtraum, von Demonstrationen bis zu Besetzungen. Er zeigt aber auch den Hintergrund einer von Investoreninteressen geprägten städtischen Großplanung in Hafencity und der neuen Mitte Altona.

Im Anschluss: Minze Tummescheit und Arne Hector im Gespräch mit Anna Berger und Jan Peters

Ton-Bild-Zeit: Folkbildningsterror

Zu Gast:
Lasse Långström
Datum:
26.06.2019
Filmlänge:
118 min
Ort:
Filmladen Kassel, Goethestr. 31, 34119 Kassel

Das schwedische Musical "Folkbildningsterror" ist über einen Zeitraum von mehreren Jahren entstanden. Regie führte das schwedische Kollektiv Göteborgs Förenade Musikalaktivister (Göteborgs vereinte Musicalaktivisten) unter der Leitung von Regisseur Lasse Långström. Mit dem Musical kritisieren die Aktivist_innen neoliberale Tendenzen in Schweden und widersetzen sich gemeinsam der Unterdrückung von Minderheiten. Entstanden ist ein queeres Punk-Musical, genauso kämpferisch und wütend wie lustig, zärtlich und ironisch. Mit neun selbstgemachten Songs und Choreografien zwischen Rock'n'Roll und schwedischem Schlagerpop sagen die Aktivist*innen wütend und gut gelaunt Rassismus, Sexismus, Homo- und Transfeindlichkeit den Kampf an und thematisieren grundlegende politische Fragen künstlerisch und selbstironisch.

Im Anschluss: Lasse Långström im Gespräch mit Anna Berger und Jan Peters

26.06.2019, 18.30 Uhr im Filmladen Kassel

Eintritt. 6,50 €